Mobbingworkshop mit PräVita

An drei Montagen haben wir in Gruppen einen Workshop zum Thema Mobbing besucht. In diesem haben wir gelernt, wie wir mit dem Thema Mobbing umgehen sollen und was wir dagegen machen können.
So hat unser Morgen ausgehsehen:
In der 2. Lektion haben wir uns in der Stammklasse im Singsaal versammelt. Dort war Frau Engeler, von der PräVita, und hat uns herzlich willkommen geheissen. Zu Beginn haben wir ein Spiel gespielt, in dem mussten wir abschätzen ob etwas eine körperliche-, seelische- oder sexuelle Gewalt ist. Nach dem Spiel haben wir im Kreis diskutiert was Mobbing ist und in was für Situationen es vorkommt. Die wichtigsten Begriffe haben wir an die Wandtafel geschrieben. Anschliessend haben wir einen Film zum Thema Mobbing geschaut. Jeder hat eine Person im Film zugeordnet bekommen und musste diese genauer beobachten. Im Film ging es um ein Mädchen namens Sandra. Sandra wurde von ihrer Kollegin Brigit gemobbt, weil Sandra in Mathe eine bessere Note geschrieben hatte als sie. Somit hat das ganze angefangen und wurde immer schlimmer. Irgendwann wurde Sandra nicht nur noch von Brigit gemobbt, sondern auch von anderen Klassenkameraden Der Rest der Klasse hat nur zugeschaut und hatten Angst, dass sie zum Opfer werden, wenn sie Sandra unterstützen. Nach dem Film haben wir zusammen mit Frau Engeler darüber gesprochen, was man gegen Mobbing machen kann und was die Auswirkungen sein könnten, wenn man nichts dagegen macht. Nun wissen wir, dass sobald jemand gemobbt wird die ganze Klasse hinter dem Opfer stehen sollte, somit hat der Mobber keine Chance mehr. Um den Klassenzusammenhalt von uns zu stärken haben wir noch ein Spiel gespielt. Dazu haben wir alle ein Seil in die Hand bekommen und mussten als Team Klötze aufeinanderstapeln, mit Hilfe der Einkerbungen der Klötze und dem dazu passenden Winkel konnten wir die Seile in die Kerbe schieben und so bauen. Anschliessend haben wir uns wieder im Kreis versammelt und haben besprochen, wie wir als Klasse uns bei dem Spiel verhalten haben. Frau Engeler hat uns für unseren guten Klassenzusammenhalt gelobt. Zu guter Letzt haben wir ein Glas mit heissem Wasser gefüllt und ein Ei hineingetan. Zuerst ist das Ei auf dem Boden gelegen. Anschliessend musste jeder sagen, wie er sich in Zukunft in einer Mobbingsituation verhalten möchte und hat einen Löffel Salz in das Glas getan. Zum Schluss ist das Ei geschwommen und wir hatten Mittag.

(Verfasserinnen: Thyra und Celine)