Lernfeld „Orientierung in Zeit und Raum“

Die erste Lernfeldwoche

Am Montag, den 24.10., startete die erste von zwei Lernfeldwochen, die sich rund um das Thema «Orientierung in Raum und Zeit» dreht. Dieses Thema wird von verschiedenen Seiten angegangen: Mathematik, Geschichte, Geografie, Sport und Deutsch.

Schwerpunkte dieser Woche waren die unterschiedlichen Orientierungsläufe. Beginnend in der Schule, gefolgt von einem Dorf-OL und abschliessend mit einem grossen OL im Aspiholz. Weiter durften die Schülerinnen und Schüler ihre Orientierungssinne bei einem Foxtrail in der Stadt Zürich unter Beweis stellen.

Am Flughafen Kloten durften wir alle gemeinsam ein Blick hinter die Kulissen werfen: Check-In, Sicherheitsvorkehrungen, Gepäckabfertigung, Rollfeld, Luftkissenseilbahn zum Gate E und noch vieles mehr…

In der Schule beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrer eigenen Herkunft, indem sie Informationen über ihre Vorfahren und vergangene Wohnorte gesammelt und wunderschöne Faltkarten herstellten.

Exkursion Flughafen Zürich

Foxtrail Zürich

OL im Aspiholzwald

Exkursion Neuchâtel

in progress…

Kennenlernlager LL gelb in Broc

Donnerstag
Heute stand die Wanderung auf den Moléson auf dem Programm. Nachdem es in der Nacht übel geregnet und gehagelt hatte, waren wir vom trüben, windigen, aber zumindest trockenen Wetter positiv überrascht. Nach einem steilen Aufstieg folgte eine längere Passage auf der Krete, welche uns zum Gipfel führte. Glücklicherweise blieben wir trocken. Allerdings war die Sicht sehr bescheiden und es zeigten sich nur kurze Fenster, in welchen man die grossartige Aussicht erahnen konnte. Nach der Talfahrt mit der Bahn folgte das Tageshighlight, die Fahrt mit der Rodelbahn. Der Tag ging mit einer fetzigen Disco zu Ende.

Mittwoch
Heute durften wir unsere geschundenen Wanderfüsse schonen, denn ausnahmsweise reisten wir mit Bahn und Bus in die Käserei nach Gruyère. Nach der Führung besichtigten wir die Altstadt, wo wir auch unser Mittagessen draussen einnahmen. Nach einem stündigen Spaziergang erreichten wir das Lagerhaus, wo wir in den Coachgruppen Siedler spielten.
Das Abendessen verlief heute sehr ruhig, da wir ein „silent dinner“ veranstalteten. Es durfte nicht gesprochen werden. Kommuniziert wurde entweder mit Zeichen oder durch Schreiben auf dem Tischtuch.
Den krönenden Tagesabschluss bildete der Casinoabend.

Siedler Coachgruppen-Challenge

Dienstag
Der erste grosse Wandertag! Es ging in die „Gorge de la jogne“ bis zum Stausee, der das Kraftwerk von Broc antreibt, was wir am Vortag während der Besichtigung gelernt hatten. Kurz nach der Mittagspause überraschte uns Starkregen mit Gewitter, beides verzog sich aber und so konnten wir nach der sehr eindrucksvollen Schlucht über die Staumauer zum Stausee und rund um ihn herumwandern. Das Abendessen entschädigte für den anstrengenden Tag.
Abends wurde wieder gespielt und von den Schülern deahat und jamwir das Abendprogramm vorbereitet. Auch heute rundeten die leckeren mitgebrachten Kuchen als Dessert den Tag ab.

Montag
Der Parkplatz am Rietwies-Schulhaus war übervoll, als die LL gelb um 7.30 nach Broc ins Klassenlager startete. Kaum angekommen, spazierten alle zu einem See in der Nähe, wo grilliert, gerastet, gebadet, gechillt wurde, alles bei schönstem Wetter.
Auf dem Rückweg ins Lagerhaus „les éterpaz“ besichtigten wir „Electrobroc“ eine spannende Ausstellung rund um das Thema Energie (sparen). Im Lagerhaus ging es ans Beziehen der Zimmer, Abendessen (leckere Spaghetti von Fritz und Dora Wüthrich zubereitet) und Kuchen als Dessert.
Rund ums Haus spielten alle, bis es zur ersten Nachtruhe ging.

Coachgruppen Challenges

Am Freitagnachmittag fanden während zwei Lektionen sportliche Challenges zwischen den neuen Coachgruppen statt. Die Disziplinen erforderten Kraft, Geschicklichkeit, Tempo, Teamgeist und Kooperation. Die Stimmung (und Lautstärke) war bombastisch und alle kämpften mit viel Einsatz um den Sieg.

Rückschau Sonderwoche 2 Unterland

Parallel zum Schneesportlager fand ein attraktives und abwechslungsreiches Programm für alle statt, die im schönen Thurgau geblieben sind. Hier einige Eindrücke aus einer Woche, die exotische Sportgelegenheiten und viel Raum für Kreatives geboten hat.

Curling und Schwingen:

Drucktechnik:

Freundschaftsbänder und Geschenke:

Tanzen:

Stop Motion:

Abschlussbaden im Säntispark:

Sonderwoche Oberland

Freitag, 18.3.2022

Donnerstag, 17.3.2022
Der Tag des Skirennens. Am Vormittag absolvierten alle SuS einen Lauf auf einer sehr nassen Schneedecke, die nach jedem Fahrer tiefere Gräben bekam.

Mittwoch, 16.3.2022
Am Morgen waren heute wieder alle mit ihren Sportgeräten auf der Piste. Am Nachmittag konnte man wahlweise das Sportgerät tauschen oder schlitteln gehen. Der Schnee wurde am Nachmittag immer schwerer, da die Temperaturen bereits Frühlingsniveau erreicht hatten.

Schlittelplausch

Dienstag, 15.3.2022
Heute hatten wir weniger Wetterglück, dafür konnten wir ein Wetterphänomen beobachten. Der Himmel verfärbte sich im Verlauf des Morgens immer stärker gelblich, bis er gelb-rot erschien. Etwas später konnten wir feststellen, dass sich auch der Schnee immer mehr gelblich verfärbte. Unser Skigebiet bekam eine volle Ladung Saharastaub ab. Die Stimmung auf der Piste war auch heute wieder heiter.

Montag, 14.3.2022
Nicht wie in den Vorjahren, konnten wir in diesem Jahr den ersten Tag bei herrlichem Wetter starten. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen genossen wir die Pisten und die super Fernsicht. Die Stimmung war super und glücklicherweise kamen am Abend alle SchülerInnen und LeiterInnen unverletzt zurück ins Lagerhaus. Am Abend stand traditionellerweise die Fackelwanderung durch Flumserberg auf dem Programm.