Bye bye Mr Orlando

In den letzten 6 Wochen absolvierte Herr Orlando von der PHTG sein Abschlusspraktikum in der LL gelb. Schnell hatte er einen guten Draht zu den SchülerInnen gefunden und auch im Lehrerteam wurde er sehr geschätzt.
Heute nun ist der Abschlusstag seines Praktikums bei uns leider gekommen und so wurde Herr Orlando gebührend verabschiedet.
Wir möchten uns für die tolle Zeit herzlich bedanken und wünschen ihm von Herzen  einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Orientierungslauf LL gelb

Bei herrlichem Spätsommerwetter konnten wir heute den OL im Aspiholzwald durchführen. Um 7.20  starteten bereits die ersten Teams, dieses Jahr zum ersten mal mit digitalen Sticks am Finger statt Lochzangen. Die Stimmung und die erbrachten Leistungen waren sehr gut, sodass wir im Anschluss noch Zeit für ein paar lustige Spiele in der Turnhalle hatten. Hier einige Eindrücke davon.

Klassenlager 3. Sek, Tag 5, 07.09.18

Am Letzten Tag des Lagers hatten wir Schülerinnen und Schüler alle Hände voll zu tun. Wir wurden um 7:15 Uhr geweckt. Nach dem Morgenessen mussten wir unsere Zimmer aufräumen. Das musste bis 9:15 Uhr geschehen sein. Als alles aufgeräumt war, konnten wir den Lunch und das Mittagessen fassen. Unser Car fuhr vor und wir luden Gebäck ein. Der Car fuhr mit uns bis zum Römermuseum in Windisch. Als wir dort waren, mussten wir uns in 5er-Gruppen einteilen und uns entscheiden, in welche Führung wir gehen. Man konnte auswählen zwischen «Leben wie ein Römer» und «Veni, vidi, vici» . Bei «Leben wie ein Römer» bekamen wir ein Audiogerät mit Kopfhörern. Als alle parat waren, ging die spannende Reise los. Wir starteten in einer Zeitmaschine. In dieser Zeitmaschine erfuhren wir den Auftrag. In der Vergangenheit angekommen begaben wir uns auf einen Rundgang mit Stationen. An den Stationen hatte es jeweils einen roten Punkt am Boden, welche auslöste, dass das Gerät uns eine Geschichte zu diesem Ort erzählte. Mit dieser Geschichte konnten wir fragen beantworten. Wir kamen an einen Tempel, dort mussten wir ein Fläschchen Wasser auffüllen. Am Ende des Parcours mussten wir das Wasser in einen Brunnen kippen und der Auftrag, den Fluch aufzuheben, war dadurch erfüllt. Die neue Wasserleitung hatte wieder Wasser.
Bei «Veni, vidi, vici» wurden die Schülerinnen und Schülern als römische Legionäre ausgebildet.
Am Schluss grillten wir in diesem Römerdorf. Nachdem wir den Mittagslunch gegessen hatten, gingen wir zum Car. Bei uns Schülerinnen und Schülern war eine gute Stimmung, die einen sangen Lieder, andere schliefen oder redeten mit den Kollegen. In Müllheim angekommen luden wir das Gepäck aus und gingen friedlich nachhause. Dieses Klassenlager bleibt sicherlich allen in positiver Erinnerung. Doch es fehlte, auch wenn es ein super Lager war, immer noch Herr Peterhans.

Klassenlager 3. Sek, Tag 4, 06.09.18

Wir Schülerinnen und Schüler wurden um 6:30 Uhr geweckt. Um 6:45 Uhr gab es Morgenessen. Als wir gefrühstückt hatten, gingen wir los. Zu Fuss am Bahnhof angekommen, ging die spannende Zugfahrt los. Die Zugfahrt dauerte 45 Minuten. Danach ging das strenge Wandern los. Es ging steil bergauf. Im Kletterpark angekommen gab es gerade die Einführung vom Klettern. Die Leiter erklärten, dass wenn man sich zum Beispiel nicht gesichert hat, man entweder eine gelbe Karte oder einen blauen Helm erhielt. Leider hatte es Schüler, die mit einem blauen Helm vom Kletterpark runterkamen. Ganz in der Nähe gab es einen Picknickplatz mit einem coolen Zelt. Als die Schüler ankamen, hatte Herr Wüthrich und sein Küchenteam schon Festbänke aufgestellt. Das Mittagessen war auch schon bereit – es gab eine feine Kürbiscremesuppe. Nach dem Essen mussten alle die Festbänke aufräumen. Als alles aufgeräumt war, ging die Wandertruppe weiter. Es ging steil bergab und -auf. Um zirka halb sieben kamen alle im Lagerhaus an. Der Tisch war schon gedeckt und man konnte hinsitzen und essen. Um ca. 20:00 Uhr ging es mit dem letzten Abendprogramm weiter. Die Coachgruppe Hagenmaier hatte ihren Abend. Das Motto war Tanzen und Disco. Als erstes gab es einen Wettkampf zwischen verschiedenen Gruppen. Jede Gruppe hatte dreissig Minuten Zeit um einen Tanz einzustudieren. Am Ende der dreissig Minuten führte jede Gruppe ihren Tanz vor. Die Gruppen auf dem Podest bekamen einen Preis. Danach ging die Disco los. Alle hatten ihren Spass. Um 22:00 Uhr mussten alle wieder in ihre Zimmer und die letzte Nacht im Lagerhaus geniessen. Morgen heisst es packen und uns von dem sicherlich coolen Programm von unseren Lehrern überraschen lassen.

Klassenlager 3. Sek, Tag 3, 05.09.18

Heute Morgen durften wir eine gute Stunde länger schlafen als gestern, danach gab es Frühstück. Bevor es weiterging, hatten wir eine gute Stunde Zeit um uns umzuziehen und parat für das Morgenprogramm zu machen.
Zum Morgenprogramm gehörte ein Coachgruppenbattle, der aus verschiedenen Challenges bestand. Die Challenges bestanden z.B. aus: Knoten lösen, eine Zahlenfolge nacheinander aufsagen und durch einen Blachentunnel robben. Wie immer hat die Coachgruppe Lindörfer gewonnen.
Danach ging es weiter mit einer der Tätigkeiten, für die man sich noch in der Schule auf eine Liste eingetragen hatte. Das war entweder Bogenschiessen oder Spass auf und im See. Das Bogenschiessen war spannend, man lernte, wie man mit dem Bogen umgehen muss. Nach dem kurzen Einführungskurs flogen schon die ersten Pfeile. Herr Strasser kam auf Besuch und schoss auch noch zwei Pfeile. Es waren alle erstaunt, dass er fast in die Mitte traf. Frau Lindörfer und Frau Hagenmaier schossen auch noch, und auch sie trafen die Scheibe und zwar mehrere Male in die Mitte. Am Ende gab es noch einen kleinen Wettkampf zwischen den Jungs und den Mädchen. Nach zwei Durchgängen stand es unentschieden. Wir hatten leider keine Zeit mehr für einen weiteren Durchgang.
Das super Küchenteam hat ein feines Mittagessen gezaubert. Mit hungrigem Magen gingen wir es geniessen. Nach dem Essen hatten wir noch eine Stunde Zeit um uns zu richten und uns in den Aufenthaltsräumen aufzuhalten. Um zwei Uhr mussten wir uns auf dem Sportplatz besammeln.
Die eine Gruppe ging auf und in den See. Die andere Gruppe hatte auf dem Areal Spiel und Spass. Bei Spiel und Spass wurden verschiedene Spiele gespielt und zwar Fussball, Ping Pong, Volleyball und Tischfussball. Am See mieteten wir Pedalos und Stand up Boards. Und fuhren dann hinaus auf den See. Es war sehr amüsant, obwohl der See recht kalt war. Wir waren meistens zu viert bis zu fünft auf einem Stand up Board und dann kamen die Lehrer und drehten sie. So waren wir alle nass.
Wieder im Lagerhaus angekommen, gab es einen Zvieri und danach hatten wir Freizeit. Die, die wollten, durften unter Aufsicht schwimmen gehen oder man konnte einfach in den Aufenthaltsräumen chillen, lesen oder Spiele spielen.
Zum Nachtessen gab es Kartoffelstock mit einer Bratensauce und Bohnen. Das Abendprogramm wurde heute von der Coachgruppe Lindörfer gestaltet. Es gab einen Postenlauf mit verschiedensten Posten und Challenges. Danach gab es Marshmallows und Vanilleglace.